Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘Englisch’

Kennt Ihr das auch? Wenn ich längere Zeit nicht auf der Insel war, gibt es ein Loch im Bauch und ich sehne mich förmlich danach.

Im Moment fallen mir viele Aktivitäten ein, die ich drüben mit viel Spaß machen könnte und ich hätte sogar einen geschäftlichen Vorwand(eine Messe) um mal schnell rüberzufahren oder zu fliegen…

Woran es scheitert, ist der fehlende Urlaub meines Mannes, der sich das nicht eben mal einteilen kann und meine in den USA weilende Tochter, die sonst natürlich immer gern mit von der Partie war!

Und so muß ich eben höchstwahrscheinlich bestimmt sicherlich bis zum 1. November abwarten, bis ich wieder drüben sein kann. Aber vielleicht fällt mir ja doch noch etwas ein :-)…

DSC_0113

Read Full Post »

Nachdem gestern wohl irgendetwas schief gelaufen ist mit dem Video von Teddy’s Trick, ist es hier noch mal für alle zu sehen!

Mit einem kleinen Leckerli lässt sich unser Freund Teddy doch zu einigem überzeugen!

Read Full Post »

Grammatikalisch ist Englisch oft leichter als die deutsche Sprache. Man braucht nur die drei bestimmten Begleiter betrachten, an denen Ausländer oft hoffnungslos verzweifeln. Im Englischen hingegen gibt es nur „the“ und es wird gnadenlos vor jedes Substantiv gestellt. 
Kommt man jedoch zur Aussprache, so stellt man schnell fest, dass hier die Tücken der Englischen Sprache liegen, die den Fremdsprachler in die Knie zwingt. 
Das stille „K“ in knife oder knock, das berühmte „th“ natürlich oder das „oo“, welches wie U ausgesprochen wird sind nur der Anfang. Am schwierigsten sind oft Ortsnamen, die bei ihrer Schreibweise oft kaum eine Chance lassen, richtig ausgesprochen zu werden. 

Hier die besten Beispiele :

Schreibeweise – Aussprache

Alciston – Aston
Alnwick – Anic 
Belvoir – Beever 
Chiswick – Chissik
Burpham – Burfam 
Cholmondeston – Chumston
Cholmondley – Chumley 
Etchilhampton – Eyeshalton 
Fowey – Foy
Mildenhall – Minal 
Mousehole – Mowzel 
Worcester – Wooster 

Natürlich gibt es noch zig andere Orte, bei denen die Engländer eine ganz andere Aussprache interpretiert, das war nur eine kleine Auswahl der kuriosen Namen! 

Read Full Post »

Heute endet der Royal Visit von Kate und William in Australien und Neuseeland, begleitet von Sohn Prince William. Der zweiwöchige Trip war die erste Reise auf den australischen Kontinent für Kate, beide freuten sich, laut eigener Aussage, sehr auf die Reise. Auf ihrem Trip hat Kate sich an einem Fighter Jet versucht, sie haben ein Hospiz besucht, mehrere Kriegsdenkmäler gesehen und waren in einer durchs Buschfeuer verwüsteten Stadt. Seit einiger Zeit geht das Gerücht umher, dass Kate erneut schwanger ist. Als sie bei einer Weinprobe einen herzhaften Schluck nahm und sagte, dass es so schön sei, wieder Alkohol trinken zu können, starb dann jegliche Hoffnung dafür. Am Ayers Rock bekam die königliche Familie ein traditionelles Willkommen von den Aborigines, inklusive selbst gemachten Holzspielzeugen für Little George. 

Der Besuch wird als sehr gelungen bezeichnet, das königliche Paar hat sich sehr willkommen gefühlt und erwies sich als sehr beliebt in ihren Gastländern. 

 

 

Read Full Post »

Vor einiger Zeit haben wir das World War I Drama „The Ark“ aus dem BBC vorgestellt. Diese fängt nun am Sonntag an und sieht immer noch vielversprechend aus. Eine kleine Änderung gibt es jedoch, die Serie ist umbenannt wurden und heißt nun „The Crimson Field“, zu deutsch „Das Blutrote Feld“, ebenfalls sehr passend. Wir freuen uns und sind gespannt!

 

 

Read Full Post »

In Großbritannien strickt man jetzt für einen ganz neuen Zweck! Wenn Batteriehennen ab einem bestimmten Alter nicht mehr so produktiv beim Eierlegen sind, wie man von ihnen in den furchtbaren Käfigen erwartet, so gehen sie im Regelfall direkt zum Schlachten. Jährlich findet man aber für tausende Hennen ein neues Zuhause, wo sie noch viele Jahre für eine Familie in Ruhe Eier legen können. 

Diese geretteten Hennen haben jedoch ihr ganzes Leben lang unter einem so gewaltigen Stress gelitten, dass ihnen die Federn teils fast komplett ausgehen. Die Federn wachsen nach einiger Zeit wieder, aber für die Zwischenzeit muss man eine Lösung finden um die kleinen Hühner warm zu halten. RE:SOURCE Vintage, ein neu geöffneter Shop in St Austell, betreibt einen Workshop „Knit and Natter“ der dafür sorgt, dass die Batteriehennen stets kuschelige Pullis haben. Wer Lust hat kann auch Zuhause einen Pulli stricken und ihn an die Hennen spenden. 

 

Wir finden, dass das ein wirklich würdiger Zweck ist. Die Hennen können eingekuschelt ihr Gefieder zurückgewinnen und ein wirklich herrlicher Anblick ist es obendrein! 

 

Image 

Read Full Post »

Zu besonderen Anlässen wie zum Beispiel einer Hochzeit oder einer Taufe, sind die Einladungen einer der wichtigsten Bestandteile. Hier ist ein kleines Tutorial wie man günstig wunderschöne Einladungskarten zaubern kann.

Hier (Externlink) findet ihr die Anleitung! Viel Spaß!

Image

 

Die Karten gibt es natürlich bei uns im (ExternlinkShop!

Read Full Post »

Older Posts »